Leben auf den Philippinen | Auswandern | Visum | Lebenshaltungskosten

Der Umzug auf die Philippinen

Wenn schon Auswandern, dann aber richtig, scheinen die meisten zu denken. Immer wieder bekome ich Emails mit der Frage nach dem Umzug auf die Philippinen.

Nachdem was man im deutschen Fernsehen, in den einschlägigen Doku Soups gesehen hat, muß man dafür wohl sein ganzes Hab und Gut in Deutschland in einen Container packen, um ihn auf die Philippinen zu schaffen.

Ich persönlich halte davon eher nichts und empfehle den Leuten daher eher, alle wichtigen Sachen, auf die man nicht verzichten kann, in eine oder mehrere Balik Bayan Boxen zu packen und auf die Philippinen zu schicken und den Rest in Deutschland bei Ebay & Co zu verhökern.

Aber was spricht dafür und was dagegen einen Container zu packen und was sollte dort überhaupt hinein? Am Ende muß man ja noch die Kosten und Mühen mit einem Container in die Rechnung mit einbeziehen!

  • Einbauküche: Lohnt nicht, kann man auf den Philippinen in allen größeren Städten in den entsprechenden Baumärkten auch nach westlichem Standart kaufen.
  • Wohnzimmerschrank, Schlafzimmer mit Bett & sonstige größere Möbelstücke: In den Philippinen ist es nicht ganz so einfach eine komplette Wohn- oder Schlafzimmereinrichtung zu finden, wo alle Sachen von der Farbe und auch vom Stil her zueinander passen. Was da so an Wohnzimmerschränken in den Möbelgeschäften steht, erinnert mich immer irgendwie an die vorletzte Jahrhundertwende. Wäre also eine Überlegung wert aber lohnt sich dafür der Aufwand?
  • Fernsehen und Waschmaschine: Deutsche Fernseher funktionieren in den Philippinen nicht (anderes TV System) und auch eine Waschmaschine dürfte wegen der unterschiedlichen Herzzahl beim Strom nach einiger Zeit Schwierigkeiten bekommen und was ist mit Ersatzteilen wenn sie mal kaputt gehen? - Besser in den Philippinen kaufen.
  • Auto & Motorrad: Für ein Motorrad würde es sich vielleicht lohnen, wenn jemand unbedingt an seiner BMW oder Harley hängt. Mangels gut ausgebauter Straßen tun es auf den Philippinen aber auch die japanischen oder chinesischen Gegenstücke.
    Ein PKW Kleinwagen, (made in Korea oder Japan, kostet als Neuwagen ab ca. 500.000,- Peso (ca. 7400,- €) aufwärts. Lediglich die Gebrauchten sind in Deutschland wesentlich billiger. Für einen ca. 7 bis 10 Jahre alten Gebrauchten zahlt man auf den Philippinen immer noch ab ca. 150.000,- Peso (2200,-€), in Deutschland kriegt man vergleichbare Wagen schon ab 500,-,-€ nachgeschmissen, wenn es auf die nächste TÜV Prüfung zugeht. Im Gegenzug hat man auf den Philippinen bei einem Neuwagen nur einen sehr geringen Wertverlust, auch nach mehreren Jahren.
    Achtung: Autos und Morräder bedürfen einer besonderen Einfuhrgenehmigung.

Wer nach alle dem immer noch einen Container auf die Philippinen verschicken möchte, kann sich damit übrigens auch an die Balik Bayan Firmen wenden, die organisieren auch einen Container für Euch.